Anno Domini 2011 -- LASER ENERGY ENVIRONMENTAL DETECTION LEED Produktions-, Handels- und Entwicklungsgesellschaft mbH

Rechtliches

Unsere All­ge­mei­ne Ge­schäfts­be­din­gun­gen (AGB)

Die­se Ge­schäfts­be­din­gung­en lie­gen al­len Ver­trä­gen über Lie­fer­ungen und Leis­tung­en von LEED GmbH auf­grund von Be­stel­lungen über das In­ter­net oder an­de­ren Fern­kom­mu­ni­ka­tions­mit­teln ( E-Mail, Brief, Fax, Te­le­fon usw.) zu­grun­de.
Mit Ih­rer Be­stel­lung er­ken­nen Sie Kennt­nis und In­halt die­ser AGB aus­drück­lich an. Ab­wei­chen­de und/oder er­gän­zen­de Ver­ein­ba­rung­en be­dür­fen der aus­drück­lich­en schrift­lich­en Zu­stim­mung von LEED GmbH.

A. Ver­trags­ab­schluss und Lie­fe­rung

  1. Der Ve­rtrag kommt nach Ih­rer Be­stel­lung durch un­se­re An­nah­me­er­klä­rung zu­stan­de. Al­ter­na­tiv auch dann, wenn Sie die Wa­re ge­lie­fert er­hal­ten, bzw. Ih­nen die ver­trag­lich ver­ein­bar­te Leis­tung be­reit­ge­stel­lt wird.

  2. LEED GmbH wird nach Mög­lich­keit die ver­ein­bar­ten oder an­ge­ge­be­nen Ter­mi­ne pünkt­lich ein­hal­ten. Die Lie­fe­rung bzw. Be­reit­stel­lung er­folgt je­doch un­ter dem Vor­be­halt, dass wir selbst rich­tig und recht­zei­tig be­lie­fert wer­den und die feh­len­de Ver­füg­bar­keit nicht zu ver­tre­ten ha­ben. Bei Nicht­ver­füg­bar­keit der Leis­tung zum an­ge­ge­be­nen Leis­tungs­zeit­punkt wer­den wir Sie um­ge­hend un­ter­rich­ten.

  3. Wer­den die ver­ein­bar­ten oder an­ge­ge­be­nen Ter­mi­ne um mehr als vier Wochen über­schrit­ten, so ha­ben Sie das Recht, ei­ne an­ge­mes­se­ne Frist zur Leis­tungs­er­brin­gung bzw. Leis­tungs­be­reit­stel­lung zu setzen, nach de­ren Ab­lauf Sie vom Ver­trag zu­rück­tre­ten kön­nen, so­fern ei­ne Lie­fe­rung bzw. Be­reit­stel­lung nicht er­folgt ist. Die­se Frist muss min­des­tens 8 Werk­tage be­tra­gen. Er­folgt auch in­ner­halb der Nach­frist kei­ne Lief­er­ung bzw. Be­reit­stel­lung der Leis­tung so kön­nen Sie nach Ab­lauf der Nach­frist durch schrift­liche Er­klä­rung vom Ver­trag zu­rück­tre­ten. Vor­aus­zah­lung­en er­hal­ten Sie in die­sem Fall zu­rück­er­stat­tet.

  4. Scha­den­er­satz bei ver­spä­te­ter Leis­tung ist aus­ge­schlos­sen, so­weit ke­ine gro­be Fahr­läs­sig­keit oder Vor­satz vor­liegt. Für even­tu­el­le Trans­port­schä­den über­nim­mt LEED GmbH die Haf­tung ge­gen­üb­er den Kun­den.

B. Bezahlung

  1. Rech­nun­gen von LEED GMBH sind so­fort fäl­lig, wenn nichts an­de­res an­ge­ge­ben ist und oh­ne je­den Ab­zug zahl­bar. Oh­ne dass es ei­ner Mah­nung be­darf, ge­ra­ten Sie bei Nicht­zah­lung 30 Ta­ge nach Zu­gang der Rech­nung in Ver­zug, wenn wir Sie in der Rech­nung auf die­se Fol­ge hin­ge­wie­sen ha­ben. Wir kön­nen Sie durch eine Mah­nung je­doch schon vor­her in Ver­zug setzen. Die Ver­zugs­zin­sen für Ver­brau­cher be­tra­gen 5% und für Un­ter­neh­mer 8% über dem Ba­sis­zins­satz, so­fern wir aus ei­nem an­de­ren Grun­de nicht hö­he­re Zin­sen ver­lan­gen kön­nen. Schecks wer­den nur er­fül­lungs­hal­ber an­ge­nom­men. Et­wa­ige Bank­spe­sen ge­hen zu Ih­ren Las­ten. Sie kön­nen nur mit un­be­strit­te­nen oder rechts­kräf­tig fest­ge­stell­ten For­de­rung­en auf­rech­nen. Ein Zu­rück­be­hal­tungs­recht kön­nen Sie nur dann gel­tend ma­chen, so­weit es auf dem­sel­ben Ver­trags­ver­hält­nis be­ruht.

  2. Ha­ben Sie schipler.de ei­ne Ein­zugs­er­mäch­ti­gung er­teilt, wird der Rech­nungs­be­trag erst nach Ab­lauf der Wi­der­rufs­frist von Ih­rem Kon­to ab­ge­bucht. Wi­der­ru­fen Sie die erteil­te Ein­zugs­er­mäch­ti­gung nach­träg­lich, so sind wir berechtigt, Ihnen entstehende Rückbuchungskosten zu berechnen.

  3. Lau­fen­de Ver­trags­ver­hält­nis­se kön­nen von schipler.de ge­kün­digt wer­den, wenn Rech­nun­gen nicht oder teil­wei­se nicht oder nicht frist­ge­recht be­glich­en wer­den.

C. Gewährleistung, Instandhaltung, Haftung

  1. Alle Soft­ware­pro­duk­te und Hard­ware­pro­duk­te von LEED GmbH wur­den sorg­fäl­tig er­stel­lt und ge­prüft. Nach dem Stand der Tech­nik ist es aber an­er­kan­nter­maßen nicht mög­lich, Soft­ware zu er­stel­len, die in al­len denk­ba­ren Sys­tem- und An­wen­dungs­um­ge­bung­en feh­ler­frei läuft.

  2. Soll­ten Da­ten­trä­ger Ma­te­ri­al- oder Her­stel­lungs­feh­ler auf­wei­sen bzw. Falsch­lie­fe­rung­en oder Men­gen­ab­wei­chun­gen vor­lie­gen, so re­kla­mie­ren Sie bit­te sicht­bare Fehler - auch Trans­port­schä­den - un­ver­züg­lich, spä­tes­tens je­doch bin­nen 10 Werk­ta­gen nach Er­halt der Wa­re schrift­lich.

  3. LEED GmbH ge­währ­leis­tet, dass die Pro­duk­te im Sin­ne der je­wei­li­gen Be­schrei­bung brauch­bar und die Leis­tung­en ord­nungs­ge­mäß sind.

  4. Die Ge­währ­leis­tungs­frist für Kauf­ver­träge be­trägt für Ver­brau­cher zwei Jah­re, für Un­ter­neh­mer 12 Mo­na­te und begin­nt mit der Über­gabe bzw. Be­reit­stel­lung der Wa­re bzw. Leis­tung.

  5. Sie sind ver­pflich­tet, LEED GmbH bei der Feh­ler­fest­stel­lung und Män­gel­be­sei­ti­gung zu un­ter­stützen und auf Wunsch Hilfs­in­for­ma­tion­en zu er­stel­len bzw. zur Ver­fü­gung zu stel­len. schipler.de ist be­rech­tigt, ei­nen evtl. auf­tre­ten­den Feh­ler zu um­geh­en, wenn die­ser selbst nur mit un­ver­hält­nis­mä­ßigem Auf­wand zu be­sei­ti­gen ist und da­durch die Nutzung der Soft­ware nicht er­heb­lich lei­det.

  6. Liegt ein Man­gel vor, wird LEED GmbH nach ei­ge­ner Wahl in­ner­halb an­ge­mes­se­ner Frist die Soft­ware oder Hard­ware nach­bes­sern oder eine feh­ler­freie Soft­ware be­reit­stel­len. Ge­lingt die Nach­bes­se­rung oder der Er­satz we­der in­ner­halb die­ser Frist noch ei­ner an­ge­mes­se­nen Nach­frist, sind Sie be­rech­tigt, nach Ih­rer Wahl den Leis­tungs­preis an­ge­mes­sen he­rab­zu­setz­en oder den Ver­trag zu be­en­den.

  7. LEED GmbH haf­tet nur für Schä­den, die LEED GmbH, ein ge­setz­lich­er Ver­tre­ter oder ein Er­fül­lungs­ge­hil­fe vor­sätz­lich oder grob fahr­läs­sig ver­ur­sacht ha­ben oder die auf ei­nem schwer­wie­gen­den Or­ga­ni­sa­tions­ver­schul­den be­ru­hen. Für Schä­den aus Ver­letzung­en des Le­bens, des Kör­pers oder der Ge­sund­heit, die auf ei­ner Pflicht­ver­letzung be­ru­hen, haf­tet schipler.de auch bei Fahr­läs­sig­keit.

  8. LEED GmbH haf­tet nicht für Schä­den, die außer­halb des Ver­trags­ge­gen­stands selbst ein­ge­tre­ten sind (Fol­ge­schä­den) oder für Mehr­auf­wen­dung­en in der Ab­wick­lung, die durch ei­ne Ver­brin­gung der ver­trags­ge­gen­ständ­lich­en Soft­ware an ei­nen an­de­ren Ort ent­ste­hen. Eben­so ist bei ei­ner un­er­heb­lich­en Ab­wei­chung der Ist- von der Soll­be­schaf­fen­heit der Leis­tung die Haf­tung aus­ge­schlos­sen. LEED GmbH über­nimmt fer­ner kei­ne Ge­währ da­für, dass die Pro­gramm­funk­tion­en Ih­ren An­for­de­rung­en ge­nü­gen oder mit Kom­po­nen­ten in der spe­zi­el­len Kon­fi­gu­ra­tion Ih­res Com­pu­ters zu­sam­men­ar­bei­ten. Auch über­nimmt schipler.de kei­ne Ge­währ für die Aus­wahl, die In­stal­la­tion und die Nutzung so­wie die da­mit be­ab­sich­tig­ten Er­geb­nis­se der Soft­ware.

  9. Jeg­liche Ge­währ­leis­tung ist aus­ge­schlos­sen für Fol­gen, die durch von Ih­nen oder ei­nem Drit­ten vor­ge­nom­me­ne Än­de­rung­en an der Soft­ware oder durch un­sach­ge­mäße Be­hand­lung oder Fehl­be­die­nung der Soft­ware ent­stan­den sind. LEED Gmbh haf­tet in kei­nem Fall für Da­ten­ver­lust oder da­raus ent­ste­hen­de Schä­den. Im ei­ge­nen In­te­res­se soll­ten Sie re­gel­mäßig Ih­re Da­ten sich­ern, ins­be­son­dere vor der In­stal­la­tion ei­ner neu­en Soft­ware.

D. Nutzungsrechte bei Computerprogrammen

  1. LEED GmbH räumt Ih­nen ge­gen Ent­gelt das Nutzungs­recht an der über­las­se­nen Soft­ware für den je­weils ver­ein­bar­ten Zeit­raum ein. Alle nicht aus­drück­lich ge­währ­ten Nutzungs­rech­te ver­blei­ben beim Ur­he­ber.

  2. Sie sind be­rech­tigt, die Ver­trags­soft­ware auf je­dem kom­pa­tib­len Com­pu­ter ein­zu­setzen, vor­aus­ge­setzt, dass sie je­weils nur auf ei­nem Com­pu­ter ein­ge­setzt wird (so­weit nichts an­de­res ver­ein­bart ist) und Sie im Be­sitz der Ori­gi­nal-Soft­ware sind. Die Soft­ware gilt als auf einem Com­pu­ter ein­ge­setzt, wenn sie in den Di­rekt­zu­griffs­spei­cher (d.h. RAM) ge­la­den oder auf ei­nem Fest­spei­cher (wie z.B. Fest­plat­te oder ei­nem an­de­ren Spei­cher­me­dium) in­stal­liert ist. Sie sind fer­ner zur An­fer­ti­gung ei­ner Sicher­ungs­ko­pie der Soft­ware be­rech­tigt, falls dies für die Siche­rung künf­ti­ger Be­nutzung der Soft­ware er­for­der­lich sein soll­te.

  3. Im Üb­ri­gen fin­den hin­sicht­lich der Nutzungs­rech­te die Be­stim­mung­en des Ur­he­ber­rechts­ge­setz­es er­gän­zen­de An­wen­dung. Ach­tung: Wenn der Da­ten­trä­ger mit ei­nem Ko­pier­schutz ver­se­hen ist, sen­den wir Ih­nen im Fal­le des nach­ge­wie­se­nen Ver­lus­tes Ih­res Ori­gi­nal­da­ten­trä­gers bzw. ei­ner Be­schä­di­gung, die die Funk­tion be­ein­träch­tigt, ei­nen Er­satz­da­ten­trä­ger zu.

  4. Oh­ne schrift­liche Ge­neh­mi­gung von LEED GmbH sind Sie nicht be­rech­tigt, über die obi­ge Ge­stat­tung hi­naus­ge­hend Ko­pien der Do­ku­men­ta­tion, der Ori­gi­nal-Soft­ware oder der Sich­erungs­ko­pie an­zu­fer­ti­gen; die Soft­ware oder Do­ku­men­ta­tion zu ver­mie­ten oder sonst ge­werb­lich zu nutzen, wenn dies nicht aus­drück­lich ge­stat­tet ist, zu un­ter­li­zen­zie­ren oder in nicht aus­drück­lich ge­stat­te­ter Wei­se Drit­ten zur Ver­fü­gung zu stel­len oder an Drit­te wei­ter­zu­ge­ben; die Soft­ware oder Do­ku­men­ta­tion zu än­dern, zu mo­di­fi­zie­ren oder an­zu­pas­sen (die­ses Ver­bot gilt un­ter an­de­rem auch für das über­setzen, Ab­wan­deln und Wei­ter­ver­wen­den des Pro­duk­tes in Tei­len).

  5. Nach En­de der ein­ge­räum­ten Nutzungs­dau­er darf die Soft­ware nicht län­ger be­trie­ben, son­dern muss voll­stän­dig von Ih­rem Sys­tem ent­fernt werden. Die Be­stim­mungen des Ur­he­ber­rechts fin­den auch hier er­gän­zen­de An­wen­dung.

E. Belehrung zum Widerrufs- und Rückgaberecht

Belehrung zum Widerrufs­recht, Rückgaberecht und bei Fern­absatz­verträgen

  1. Sie kön­nen Ih­re Ver­trags­er­klä­rung in­ner­halb von zwei Woch­en ohne An­ga­be von Grün­den in Text­form (z.B. Brief, Fax, E-Mail) [oder - wenn Ih­nen die Sache vor Frist­ablauf über­las­sen wird - durch Rück­sen­dung der Sa­che] wi­der­ru­fen. Die Frist be­gin­nt nach Er­halt die­ser Be­leh­rung in Text­form, je­doch nicht vor Ver­trags­ab­schluss [bzw. bei der Lie­fe­rung von Wa­re nicht vor Ein­gang der Wa­re beim Em­pfän­ger] und auch nicht vor Er­fül­lung un­se­rer In­for­ma­tions­pflich­ten ge­mäß § 312 c Abs. 2 BGB in Ver­bin­dung mit § 1 Abs. 1 und 4 BGB-InfoV. Zur Wah­rung der Wi­der­rufs­frist ge­nügt die recht­zei­tige Ab­sen­dung des Wi­der­rufs [oder der Sa­che bei der Lie­fe­rung von Wa­re]. Der Wi­der­ruf ist zu rich­ten an:
    LEED GmbH, Wolferner Straß. 32-34,Haus O, 12681 Berlin, Germany .
  2. Im Fal­le ei­nes wirk­sa­men Wi­der­rufs sind die bei­der­seits em­pfan­ge­nen Leis­tung­en zu­rück­zu­ge­wäh­ren und ggf. ge­zo­ge­ne Nutzung­en (z.B. für den Ge­brauch der Sa­che ei­ne Nutzungs­ge­bühr) he­raus­zu­ge­ben. Kön­nen Sie Wa­re ganz oder teil­wei­se nicht oder nur in ver­schlech­ter­tem Zu­stand zu­rück­ge­wäh­ren, müs­sen Sie uns in­so­weit ggf. Wert­er­satz leis­ten. Bei der Über­las­sung von Sa­chen gilt dies nicht, wenn die Ver­schlech­te­rung der Sa­che aus­schließ­lich auf de­ren Prü­fung - wie Sie Ih­nen et­wa im La­den­ge­schäft mög­lich ge­we­sen wä­re - zu­rück­zu­füh­ren ist. Im Üb­ri­gen kön­nen Sie die Wert­er­satz­pflicht ver­mei­den, in­dem Sie die Sa­che nicht wie Ihr Ei­gen­tum in Ge­brauch neh­men und al­les un­ter­las­sen, was de­ren Wert be­ein­träch­tigt. Pa­ket­ver­sand­fä­hi­ge Sa­chen sind zu­rück­zu­sen­den. Sie ha­ben die Kos­ten der Rück­sen­dung zu tra­gen, wenn die ge­lie­fer­te Wa­re der be­stell­ten ent­spricht und wenn der Preis der zu­rück­zu­sen­den­den Sa­che ei­nen Be­trag von 40 Eu­ro nicht über­steigt oder bei hö­he­rem Wa­ren­wert, wenn Sie zum Zeit­punkt des Wi­der­rufs noch nicht die Ge­gen­leis­tung oder ei­ne ver­trag­lich ver­ein­bar­te Teil­zah­lung ge­leis­tet ha­ben. An­dern­falls ist die Rück­sen­dung für Sie kos­ten­frei. Ver­pflich­tung­en zur Er­stat­tung der Leis­tung­en müs­sen in­ner­halb von 30 Ta­gen er­fül­lt wer­den. Die Frist be­gin­nt für Sie mit der Ab­sen­dung Ih­rer Wi­der­rufs­er­klä­rung [oder der Wa­re], für uns mit de­ren Em­pfang.
  3. Ver­trags­er­klä­rung­en über Soft­ware kön­nen nur wi­der­ru­fen wer­den, wenn der über­las­se­ne Da­ten­trä­ger noch im ver­sie­gel­ten Zu­stand ist.
  4. Ihr Wi­der­rufs­recht er­lischt vor­zei­tig, wenn Sie vor En­de der Wi­der­rufs­frist mit der Nutzung der Leis­tung be­gon­nen ha­ben, d.h. mit der erst­ma­li­gen Nutzung der Soft­ware, wie z.B. bei Soft­ware-Down­load.
  5. Wenn Sie Un­ter­neh­mer im Sin­ne des § 14 BGB sind und bei Ab­schluss des Ver­trags in Aus­übung Ih­rer ge­werb­lich­en oder selb­stän­di­gen Tä­tig­keit han­deln, be­steht das Wi­der­rufs­recht nicht. Soll­ten Sie von Ih­rem Wi­der­rufs­recht Ge­brauch ma­chen, nutzen Sie bit­te für die Rück­sen­dung er­hal­te­ner Wa­re die fol­gen­de Adres­se: LEED GmbH, Wolferner Straße. 32-34, Haus O, 12681 Berlin, Germany.
    Bit­te be­wah­ren Sie zum Nach­weis der recht­zei­ti­gen Pa­ket­ver­sen­dung den Ver­sen­dungs­be­leg gut auf und fran­kie­ren Sie die Sen­dung aus­rei­chend, um Straf­porto zu ver­hin­dern. Ih­re Por­to­kos­ten er­hal­ten Sie um­ge­hend er­stat­tet, außer Sie ha­ben die Kos­ten der Rück­sen­dung zu tra­gen (siehe Nr.2 oben).
    Be­reits ge­leis­te­te Zah­lung­en wer­den auf das bei Ih­rer Be­stel­lung an­ge­ge­be­ne Bank- oder Kre­dit­kar­ten­kon­to über­wie­sen. Falls kei­ne Zah­lungs­ver­bin­dung hin­ter­legt ist, er­hal­ten Sie ei­nen Scheck. Soll­te der Rech­nungs­be­trag noch nicht von Ih­nen über­wie­sen wor­den sein, wird die Rech­nung durch die Rück­sen­dung ge­gen­stands­los.

E. Datenschutz

  1. LEED GmbH ist be­rech­tigt, Ih­re für die Ab­wick­lung der Ge­schäfts­be­zie­hung er­for­der­lich­en per­so­nen­be­zo­ge­nen Da­ten im Sin­ne des Bun­des­da­ten­schutz­ge­setz­es und Te­le­me­dien­ge­setz­es zu er­he­ben, zu ver­ar­bei­ten und zu nutzen. Sie kön­nen die zu Ih­rer Per­son ge­spei­cher­ten Da­ten un­ent­gelt­lich ein­se­hen oder sich zu­sen­den las­sen. Die Über­mitt­lung ist nach Ab­spra­che auch elek­tro­nisch mög­lich. Fra­gen zum Da­ten­schutz kön­nen Sie auch per E-Mail an info@leed.de rich­ten.

F. Sonstiges

  1. Es gilt das Recht der Bun­des­re­pub­lik Deutsch­land. Ge­richts­stand für Ver­trä­ge mit Un­ter­neh­men ist Berlin.


Stand 01. Dezember 2018